9.4.08

Anhörung zum Insolvenzverfahren

"... Um das Insolvenzverfahren geht es bei einer öffentlichen Anhörung des Rechtsausschusses am Mittwoch, dem 9.April. Zwei Gesetzentwürfe der Bundesregierung (16/7416) und des Bundesrates (16/7251) sind Grundlage des Hearings. Im Mittelpunkt der Anhörung werden das Verbraucherinsolvenzverfahren, die Aufsicht in diesem Verfahren und die Verwalterauswahl stehen. Als Sachverständige sind eingeladen Siegfried Beck, Fachanwalt für Insolvenzrecht aus Nürnberg; Hans-Peter Ehlen, Rechtsanwalt beim Fachzentrum Schuldnerberatung in Bremen; Frank Frind, Richter am Amtsgericht Hamburg; Professor Hugo Grote von der Fachhochschule Koblenz, Lehrstuhl für Wirtschaftsprivatrecht; Professor Hans Haarmeyer, ebenfalls Fachhochschule Koblenz, Lehrstuhl für Allgemeines Wirtschafts- und Privatrecht, Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht und Arbeitsrecht; Professor Heribert Hirte von der Universität Hamburg, Seminar für Handels-, Schifffahrts- und Wirtschaftsrecht; Oliver Liersch, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Gerhard Pape, Richter am Bundesgerichtshof und Professor Heinz Vallender, Richter am Amtsgericht Köln. ..."

Quelle: hib-Meldung vom 04.04.2008

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Wie immer interessant, die Auswahl der s. g. Sachverstaendigen. Wo bleiben die Vertreter der kleinen und mittleren Unternehmen, die mittlerweile taeglich Drohungen Ihrer Schuldner auf dem Tisch liegen haben, man wuerde ja ganz schnell in die Privatinsolvenz gehen, um sich der Zahlung zu entziehen. Oder - ganz neue Masche - ich wurde von Peter Zwelgert beraten, nicht zu zahlen. Wo bleibt der Schutz der Unternehmen durch zentrale Schuldnerverzeichnisse, hohe Strafen fuer Insolvenzverstoesse und klare Auflagen fuer Schuldner, die zahlungsunfaehig sind? Das private Insolvenzrecht ist bestens geeignet, die klein-betriebliche Struktur Deutschland zu zerschlagen.

9/4/08  

Kommentar posten

<< Home